Teilnahmebedingungen

§       1    Anwendungsbereich - Geltung            

Der Mannheimer Brückenlauf wird nach den Bestimmungen (IWB) des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) und der IAAF unter Aufsicht des Badischen Leichtathletik Verbandes veranstaltet. Veranstalter ist Mannheim läuft e.V. und Polizei-Sportverein Mannheim e.V. Ausrichter ist M³ Marathon Mannheim Marketing GmbH & Co KG, Werderstraße 12, 68165 Mannheim. Die IWB sind unter www.leichtathletik.de einsehbar.

 

§       2    organisatorische Sicherheitsmaßnahmen - regelwidriges  Verhalten

(1)    Der Teilnehmer hat die Bedingungen des Veranstalters gemäß Teilnahmebedingungen, Ausschreibung, Wettkampfbestimmungen/ Sportordnung, offiziellem Programmheft/Wettkampfinformation und den an der Wettkampfbesprechung bekannt gegebenen Bestimmungen einzuhalten. Die Teilnahme an der Wettkampfbesprechung ist für alle Teilnehmer verpflichtend. Den Anweisungen des Veranstalters und seines entsprechend kenntlich gemachten Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen, die den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stören oder die Sicherheit der übrigen Teilnehmer gefährden können, ist der Veranstalter berechtigt, den jederzeitigen Ausschluss des Betreffenden von der Veranstaltung und/oder die Disqualifizierung auszusprechen. Rechtlich bindende Erklärungen können gegenüber den Teilnehmern nur von dem hierfür befugten Personenkreis des Veranstalters abgegeben werden. 

 

(2)    Wird die offiziell zugeteilte Startnummer in irgendeiner Weise verändert, insbesondere auch der Werbeaufdruck unsichtbar oder unkenntlich gemacht, so wird der Teilnehmer von der Zeitwertung ausgeschlossen (Disqualifikation). Im Übrigen gelten die Regeln der in §1 bezeichneten Sportverbände.

 

§   3   Anmeldung – Ummeldung – Sonstige Änderungen

(1)   Nach erfolgter Anmeldung besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Organisationsentgeltes oder Ausstellung eines Startergutscheins für eine spätere Veranstaltung – auch nicht im Krankheitsfall. 

 

(2)   Die Teilnahme ist ein höchstpersönliches Recht und ist nur unter folgenden Bedingungen übertragbar:

 

  • Die Übertragung auf eine andere Person erfolgt mit deren Einwilligung
  • Die Übertragung auf eine andere Person erfolgt online spätestens bis zum Meldeschluss 11. April 2018 bis 12:00 Uhr – danach ist keine Übertragung mehr möglich.
  • Die Ummeldung erfolgt online über den in der Bestätigungsmail zugesandten Link durch den Teilnehmer selbst. Hierfür wird eine Gebühr von 3 € zzgl. einer  eventuell anfallenden  Differenzstartgebühr erhoben.
  • Nach dem 11. April 2018 um 12:00 Uhr ist eine Übertragung der Startberechtigung nicht mehr möglich.

 

(3)   Tritt ein gemeldeter Teilnehmer nicht zum Start an oder erklärt vorher seine Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Teilnehmerbeitrages als Organisationsgebühr. Für die behördliche Absage der Veranstaltung oder die Absage aus Sicherheitsgründen gilt § 5 Abs. 1. 

 

(4)   Freistarts bzw. rabattierte Anmeldungen und Gutscheine sind von den Regelungen in § 3 ausgeschlossen. Der Start muss von der Person die den Freistart, Gutschein oder Rabatt erhalten hat, bei der Veranstaltung auf den der Freistart, Gutschein oder Rabatt ausgestellt wurde, wahrgenommen werden. Bei Nichtteilnahme verfällt der Freistart, Gutschein oder Rabatt.

 

§       4    Haftungsausschluss - Haftungsbegrenzung   

(1)    Ist der Veranstalter in Fällen höherer Gewalt berechtigt oder aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen verpflichtet, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen, besteht keine Schadens-ersatzpflicht des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer und keine Pflicht zur Rückerstattung der Organisationsgebühr. Eingenommene Startgelder werden nicht zurückerstattet.

 

(2)    Der Veranstalter haftet nur für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden. Die Haftung für nur fahrlässig, aber nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Personenschäden ist der Höhe nach auf die vom Veranstalter unterhaltene verkehrsübliche Haftpflichtversicherung beschränkt. Die Versicherungssummen belaufen sich derzeit auf 2.000.000,00 € bei Personenschäden sowie 100.000,00 € bei Sach- und Vermögensschäden pro Schadensfall. Der Veranstalter haftet – außer bei Vorsatz - nicht für atypische und nicht vorhersehbare Folgeschäden. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Schadenersatzhaftung der Angestellten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritten, derer sich der Veranstalter im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist.

 

(3)    Der Teilnehmer erklärt: „ Ich bin damit einverstanden, dass ich während des Wettkampfes auf meine Kosten medizinisch behandelt werde, falls dies beim Auftreten von Verletzungen im Falle eines Unfalls und/oder bei Erkrankung im Verlauf des Wettkampfes ratsam sein sollte.“

 

(4)    Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für gesundheitliche Risiken des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung. Es obliegt dem Teilnehmer, seinen Gesundheitszustand vorher zu überprüfen und die insbesondere auf den Internetseiten des Veranstalters bereitgestellten Gesundheitshinweise zu beachten. Dem Teilnehmer ist bekannt, dass die Teilnahme an der Veranstaltung Gefahren in sich birgt und das Risiko ernsthafter Gefahren, bis hin zum Tod nicht ausgeschlossen ist. Er bestätigt und erklärt sich damit einverstanden, dass er selbst dafür verantwortlich ist festzustellen, ob er ausreichend fit und gesund ist, um ohne Bedenken an dieser Veranstaltung teilnehmen zu können. Er bestätigt ferner, dass ihm durch keinen Arzt von einer Teilnahme an der Veranstaltung abgeraten wurde. Der Teilnehmer ist für seine persönlichen Gegenstände und Wettkampfausrüstung allein verantwortlich. Es ist ihm bewusst und er bestätigt, dass es auf der Wettkampfstrecke zu Fahrzeug- und Fußgängerverkehr kommen kann und er die daraus resultierenden Risiken trägt, die mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung verbunden sind, insbesondere folgende Risiken, die mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung verbunden sind, ohne dass es sich dabei jedoch um eine abschließende Aufzählung handelt:

 

Stürze, Gefahr der Kollision mit Fahrzeugen, Fußgängern, anderen Teilnehmern und feststehenden Gegenständen; Gefahren, die sich aus gefährlichen Oberflächen, Materialversagen und unzureichender Sicherheitsausrüstung ergeben; sowie jedwede Gefahren, die durch Zuschauer, Freiwillige oder das Wetter entstehen. Es ist die Pflicht des Teilnehmers sich mit den Wettkampfstrecken vertraut zu machen. Mit der Teilnahme akzeptiert der Teilnehmer die Strecken so, wie sie sind.

 

(5)    Der Teilnehmer ist sich der Gefahren bewusst, die sich aus der Einnahme von Alkohol, Medikamenten und Drogen vor, während und nach der Veranstaltung ergeben. Der Teilnehmer ist für sämtliche Folgen allein verantwortlich, die sich aus der Einnahme von Alkohol, Drogen und Medikamenten ergeben.

 

(6)    Sollte eine medizinische Behandlung des Teilnehmers während der Veranstaltung erforderlich sein, erklärt sich der Teilnehmer mit dieser im Voraus einverstanden. Medizinische Dienstleistungen sind im Startgeld nicht inbegriffen und werden dem Teilnehmer nach den üblichen ärztlichen Tarifen direkt berechnet. Der Veranstalter stellt keine Versicherungsdeckung für medizinische Behandlung und ist hierzu auch nicht verpflichtet. Es ist Sache des Teilnehmers eine ausreichende Versicherungsdeckung für medizinische Behandlung zu besitzen. Eine Haftung des Veranstalters hierfür wird ausgeschlossen.

 

Der Veranstalter empfiehlt ein Handy mitzuführen. Bei Aufgabe muss der Teilnehmer selbst für seinen Rücktransport sorgen und die Startnummer ist bei der nächsten Versorgungsstelle abzugeben. Bei Nichtabmeldung gehen daraus folgende Sucheinsätze zu Lasten des Teilnehmers. Streckenposten und Rettungspersonal sind in der Regel nur an den Versorgungsstellen anzutreffen. Teilnehmern die die vorgegebenen Zeitlimits nicht einhalten können, behält sich der Veranstalter vor, aus dem Rennen zu nehmen. Dies gilt ebenso bei Verstößen gegen den Umweltschutz. Wer die Strecke verkürzt wird disqualifiziert.

 

Ansprüche des Teilnehmers gegenüber dem Veranstalter, gleich aus welchem Rechtsgrund, verjähren nach einem Jahr ab dem Veranstaltungs-Ende.

 

(7)    Der Sanitätsdienst hat das Recht, Teilnehmer mit ungenügender Ausrüstung oder diejenigen, die Gefahr laufen, sich gesundheitlich zu schädigen, für eine bestimmte Zeit oder endgültig aus dem Rennen zu nehmen.

 

(8)    Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für unentgeltlich verwahrte Gegenstände.

 

§       5    Datenerhebung und –verwertung   

(1)    Die bei Anmeldung vom Teilnehmer angegebenen personen-bezogenen Daten einschließlich der zur Zahlungsabwicklung notwendigen Daten (§ 28 BundesdatenschutzG) werden gespeichert. Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung der Daten zu diesem Zweck ein.

 

(2)    Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit seiner Teilnahme an der Veranstaltung gespeicherten personenbezogenen Daten, gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen (Filme, Videokassette etc.), auch zum Zweck der Werbung ohne Anspruch auf Vergütung weitergegeben, verbreitet und veröffentlicht werden. Insbesondere erklärt sich der Teilnehmer einverstanden mit der Weitergabe seiner personenbezogenen Daten zum Zwecke der Zusendung von Fotos des Teilnehmers auf der Strecke und beim Zieleinlauf, die von einer vom Veranstalter beauftragten Firma produziert werden. Hiermit erklärt der Teilnehmer jedoch nicht zugleich, dass er ein solches Foto kaufen möchte.

(3)    Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass die erhobenen personenbezogenen Daten an Dritte zum Zweck der Zeitmessung, Erstellung der Ergebnislisten sowie der Einstellung dieser Listen ins Internet weitergegeben werden.

 

(4)    Der Teilnehmer erklärt sich mit der Veröffentlichung seines Namens, Vornamens, Geburtsjahres, Vereins, seiner Startnummer und seiner Ergebnisse (Platzierungen und Zeiten) in allen veranstaltungsrelevanten Printmedien (Teilnehmerliste, Ergebnisliste, etc.) und in allen elektronischen Medien wie dem Internet einverstanden.

 

(5)    Der Teilnehmer kann der Weitergabe und der Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten gegenüber dem Veranstalter schriftlich, per Telefax oder E-Mail widersprechen.

 

§       6    Zeitmessung – Chipgebühr

(1)   Die Zeitmessung erfolgt mittels eines Fuß-Leihtransponder.

 

(2)   Wenn der Teilnehmer den „Transponderchip“ nicht am Veranstaltungstag bis spätestens 12.30 Uhr unbeschädigt bei der Chiprückgabe zurückgegeben hat, werden die Wiederbeschaffungskosten in Höhe von 30,00 € in Rechnung gestellt.

 

(3)    Eine Gewährleistung und/oder Haftung des Veranstalters oder Ausrichters wegen der Mangelhaftigkeit des „Zeitmess-Chip / Transponder“ die nach Ausgabe auftritt, ist ausgeschlossen.

 

(5)    Der Teilnehmer muss den Chip durch eine Halterung im Knöchelbereich (bspw. Klettband) befestigen. Wird der Chip nicht ordnungsgemäß befestigt kann eine ordnungsgemäße Zeitmessung nicht garantiert werden.